Insidertipps für kariesfreie Kinder
Karies ist eine ansteckende Krankheit. Kinder „erben“ nicht die schlechten Zähne, sondern die Bakterienflora im Elternmund wird auf die Kinder übertragen. Haben Eltern viele Säure bildenden Bakterien im Mund, werden diese Bakterien an die Kinder weitergegeben und das Kind wird Karies bekommen.

Pflegen Sie also Ihre Zähne gut und lassen Sie regelmäßig eine Prophylaxe durchführen.

Achten Sie auf die Ernährung. Häufige süße Zwischenmahlzeiten oder Getränke sorgen für ständig saures Mundmillieu. Süßigkeiten sollten besser zu den Mahlzeiten angeboten werden. Oder wählen Sie doch Produkte mit dem Zahnmännchen, die enthalten nur Zuckeraustauschstoffe.

Bedenken Sie die vielen versteckten Zucker auch in Getränken. Die Säurebildner vermehren sich hierdurch rasant! Wir empfehlen etwa bis zum 14. Lebensjahr die Einnahme von Fluoridtabletten. Fluoride werden fest in den Zahnschmelz der bleibenden Zähne eingebaut und bieten lebenslang einen besseren Schutz gegen Karies.

Bis ins Erwachsenenalter hinein empfehlen wir die regelmäßige Fluoridierung z.B. wöchentlich zu Hause und vierteljährlich in der Praxis mit konzentriertem Fluoridlack.

Fluoridhaltige Zahnpasta empfehlen wir ab dem Moment, wo Ihr Kind sicher die Zahnpasta ausspülen kann. Auch bei Ihrem Kind sollten Sie auf regelmäßige Prophylaxe achten. Bis zum 18. Lebensjahr wird sie zweimal jährlich von der Krankenkasse bezahlt. Hier können wir etwa eine Versiegelung der Zahngrübchen vornehmen.

Seien Sie Vorbild!

Zeigen Sie Ihrem Kind, wie die Zähne geputzt werden. Kinder ahmen die Erwachsenen spielerisch nach.

Lassen Sie sich die kindgerechte Putztechnik in unserer Praxis zeigen und kontrollieren Sie regelmäßig die Erfolge mit Färbetabletten.
Die Zähne Ihres Kindes sollten regelmäßig in unserer Praxis kontrolliert werden. Kleine Defekte können dann schnell erkannt und schmerzfrei behoben werden. Gerne nehmen wir Sie in unseren kostenlosen Wiederbestellservice auf.